top of page

PETIT JARDIN

Werkstatt für kreative Glasgärten

Pflegehinweise

Wie schön, dass Du Dich für ein kleines Biotop von Petit Jardin entschieden hast!

Ich möchte Dir ein paar nützliche Tipps zur Pflege geben, damit Du dauerhaft Freude an Deinem Glas behältst.

In den folgenden Abschnitten geht es um wichtige Hinweise zum Thema

  • Licht und Standort

  • Bewässerung

  • Pflanzenschnitt

  • Reinigung

  • Hilfe

Pflanzen betreiben Photosynthese mit Hilfe von Kohlenstoffdioxid (Co2), Licht und Wasser. Dabei entsteht Sauerstoff, die wichtigste Grundlage zum Leben für Mensch und Tier. Außerdem entsteht Glucose, das den Pflanzen als Energiestofflieferant dient und das Wachstum fördert.

Versuchen wir den Vorgang der Photosynthese auf das Leben der Pflanzen in Deinem Glas und die daraus entstehende Pflege, zu übertragen.

Licht und Standort

Das Licht spielt für die Pflanzen in Deinem Glas eine wichtige Rolle, denn ohne Licht kann keine Photosynthese stattfinden

Eine Pflanze kann nur gesund wachsen, wenn Du für die richtigen Lichtverhältnisse sorgst.

  • Stelle Dein Biotop niemals in das direkte Sonnenlicht!

  • Zu hohe Temperaturen führen zu Verbrennungen an den Blättern. Außerdem wird das Glas zu feucht. Die Blätter und Wurzeln fangen an zu faulen und die Pflanze geht ein.

  • Achte auf ein gleichmäßiges Tageslicht und stelle es nicht mehr als 1.5 Meter vom Fenster entfernt auf, sonst könnte es zu dunkel stehen.

  • Ideal ist ein Nordfenster.

  • Im Winter solltest Du Dein Glas nicht in die unmittelbare Nähe einer Heizung stellen.

  • Drehe es ab und zu (ca. 1x im Monat), damit es von allen Seiten Licht bekommt und die Pflanzen gleichmäßig wachsen können.

Bewässerung

Wenn ich ein Glas gestalte, wird es von mir nach der Fertigstellung bewässert.

Danach verschließe ich es mit einem Naturkorken oder einem Glasdeckel.

Mit dem richtigen Standort beginnt der Photosyntheseprozeß.

 

Die Blätter der Pflanze fangen an, zu transpirieren und es entsteht Kondenswasser, das sich an der Glaswand niederschlägt. Es entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die für ein tropisches Klima sorgt.

Das Kondenswasser rinnt nun über die Innenwände des Gefäßes in den Boden und versorgt die Pflanzen mit ausreichend Wasser.

Ein eigenes kleines Biotop entsteht, mit einem fortlaufenden Wasserkreislauf.

Beachte!

Allerdings ist der Naturkorken, bzw. der Glasdeckel Deines Gefäßes minimal luftdurchlässig, sodass ein wenig Feuchtigkeit entweichen kann und eine Bewässerung von Außen ab und zu notwendig ist.

  • Du solltest Dein Biotop je nach Bedarf alle 3- 6 Monate vorsichtig gießen. Das hängt davon ab, wie "wohl" es sich an seinem Standort fühlt.

  • Beobachte Dein Glas. Du entwickelst mit der Zeit ein Gefühl dafür, wo es am besten steht und wann Deine Pflanzen zusätzlich Wasser benötigen.

  • Wenn Du vorsichtig mit Deiner Hand in das Glas greifst, kannst Du fühlen, ob Moos und Erde noch feucht sind. Ist dies der Fall, brauchen die Pflanzen noch kein zusätzliches Wasser.

  • Gieße Dein Biotop nur mit kalkarmen Wasser, Regenwasser ist optimal!

  • Ich benutze gerne eine kleine Ballbrause, die man an den Pflanzen vorbeiführen kannst. Versuche vorsichtig den Boden zu gießen. Hauptsächlich über die Steine, Kiesel und unterhalb der Pflanzen. Das Moos verträgt ein bisschen Wasser von oben.

  • Ein bis zwei Füllungen reichen in der Regel aus, um den Feuchtigkeitsverlust wieder auszugleichen.

  • Lasse Dein Gefäß noch ein paar Stunden offen stehen, danach solltest Du es aber wieder verschließen.

Pflanzenschnitt

Mit der Zeit fangen die Pflanzen in Deinem Glas an, zu wachsen und sich auszubreiten.

Manchmal entwickelt sich ein kleiner "Urwald" und ich finde es faszinierend den Pflanzen beim Wachsen zuzuschauen. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass es den Pflanzen gut geht.

Wenn der Trieb einer Pflanze so hoch wächst, dass er gegen den Deckel, oder gegen die Glaswand stößt, sollte er abgeschnitten werden.

  •  Benutze eine scharfe Schere und schneide den Trieb oberhalb einer Blattabzweigung ab.

Reinigung

  • Die Innenwände Deines Glases, kannst Du mit einem sauberen Tuch reinigen, besonders geeignet ist Vliesmaterial.

  • Benutze für die Reinigung nur kalkarmes Wasser.

Hilfe, mein Bonsai verliert Blätter

Es ist völlig normal, dass Dein Bonsai in Deinem Glas ab und an mal ein Blatt verliert.

Mach Dir keine Sorgen!

Sind es aber viele, könnte es ein Anzeichen dafür sein, dass Dein Biotop entweder zu hell, oder zu dunkel steht.

Fängt dein Glas an sehr stark zu beschlagen, ist es Anzeichen dafür, dass es zu hell steht.

Es bildet sich zu viel Feuchtigkeit, die Wurzeln fangen an zu faulen und die Blätter Deines Baumes werden braun und fallen ab.

  • Öffne Dein Glas für eine Weile, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Aber beachte!

Durch den ständigen Wasserkreislauf ist es völlig normal, wenn die Wände Deines Glases ein wenig beschlagen.

Das sollte Dich nicht stören, denn das gehört zum normalen Photosyntheseprozess dazu.

Wenn die unteren Blätter Deines Baumes abfallen, sich lange und helle Triebe nach oben bilden und der Blattansatz spärlich ausfällt, fehlt Deinem Biotop genügend Licht, um die nötige Photosynthese zu betreiben.

  • Rücke es mehr ins Licht!

 

Hilfe, mein Moos hat braune Stellen

Wenn Du feststellst, dass Dein Moos braune Stellen entwickelt, steht Dein Glas  höchstwahrscheinlich zu dunkel. Auch das Moos braucht zum wachsen, wie alle anderen Pflanzen eine gleichmäßige helle Lichtquelle und genügend Feuchtigkeit.

  • Wenn die Lichtquelle nicht ausreicht, kannst Du zusätzlich eine spezielle LED Lampe verwenden.

  • Vermehren sich die braunen Stellen, solltest Du es austauschen.

 

Hilfe, mein Moos wird gelb 
 

Moos wird gelb, wenn es zu hell steht, bzw. zu viel Sonne abbekommen hat. Es fängt an auszutrocknen und zu verbrennen.

  • Achte darauf, dass Dein Glas niemals in der Sonne steht, bzw. nicht zu hell steht.

  • Drehe das Glas mit der Moosseite nach hinten, damit es etwas dunkler steht.

Moos sollte immer leicht feucht sein, man kann es vergleichen mit einem feuchten Schwamm.

Hat es nur kleine gelbliche Verfärbungen, kann es gut sein, dass es sich mit genügend Feuchtigkeit wieder von allein erholt.

Ist es allerdings rund um gelb, hilft nur noch, das Moos auszutauschen.
 

bottom of page